Da wackelt der Garderobenständer, und sonnig scheint die Melancholie: Die Berliner Operngruppe mit zwei Einaktern von Wolf-Ferrari und Mascagni im Konzerthaus

Die aktuellen Mozart- und Wagner-Doubletten der großen, meistenteils fantasiearmen Häuser machen den wahren Berliner Opernfan mal wieder gähnen. Doch zum Glück gibt es ja die wackere Projektbrigade Berliner Operngruppe um ihren dirigierenden Spiritus rector Felix Krieger, die trotz Pandemie-Bedrängung konzertant Musiktheaterabhilfe schafft. Wenn auch jeweils nur für einen Konzertabend im Konzerthaus lang; mehr erlauben die […]

Tschaikowskys Klanganalyse russischer Machomilitärkultur: Die brillante „Pique-Dame“ der Berliner Philharmoniker unter Kirill Petrenko

Hoffentlich bringen die Berliner Philharmoniker ihre eben unter Kirill Petrenko abgeschlossene Trias von Tschaikowsky-Opern auch als Box heraus. Das würde in jedem Fall eine lohnende Ergänzung, der Werk-, der Orchester- wie der Interpretendiskografien bedeuten. Nach dem martialischen Ukraine-Epos „Mazeppa“ und der jugendstil-lichten „Yolantha“ ging jetzt mit der „Pique-Dame“ dieser wichtige Zyklus eben zu Ende. Ganz […]

Es werde Opernlicht: Tschaikowskys „Jolanthe“ konzertant mit Kirill Petrenko und Asmik Grigorian bei den Berliner Philharmonikern

„Jolanthe“ ist – nach einem dänischen Theatertext – ein symbolistisches Märchen aus der mittelalterlichen Provence, das erzählt, wie eine von der Welt und ihrer eigenen Behinderung abgeschirmte blinde Königstochter durch die Kraft der Liebe wissend wird und sehen lernt. Während das am gleichen Abend 1891 in St. Petersburg uraufgeführte Ballett „Der Nussknacker“ sofort zu den […]