Triumph einer Partitur, eines Konzepts und einer Sängerbesetzung: Ulrich Rasche inszeniert mit seiner Genfer „Elektra“ erstmals Oper

Wo laufen Sie denn hin? Nein, einen „Peter Grimes“ als Operndebüt des gehypten Theaterregisseurs Ulrich Rasche, das hätte man sich nicht so wirklich vorstellen können. Schließlich ist es dessen minimalistische Spezialität, sein Personal im Dauergehen- und rennen in dunklen, vernebelten, von Lichtschneisen durchschnittenen Kunsträumen umwabert von Bombastmusik über Rollen, Tonnen, Bänder sprinten und spazieren zu […]

Lustvoll lückenhafte Szenen einer Opernehe: in Frankfurt findet David Hermann überraschende Gemeinsamkeiten zwischen Schönberg und Frank Martin

Szene einer Ehe, versungen und vertan. Wie oft hat man das schon im Musiktheater gesehen? Doch wer hätte gedacht, dass sich Hugo von Hofmannsthals knittelversiges Sterben des reichen Herren namens „Jedermann“ so gut mit Arnold Schönbergs großer Sopran-Psychostudie in weiblicher Hysterie namens „Erwartung“ inhaltlich kurzschließen lassen würde? Ja, dass Frank Martins sechs Monologe, als Klavierzyklus […]

Es werde Opernlicht: Tschaikowskys „Jolanthe“ konzertant mit Kirill Petrenko und Asmik Grigorian bei den Berliner Philharmonikern

„Jolanthe“ ist – nach einem dänischen Theatertext – ein symbolistisches Märchen aus der mittelalterlichen Provence, das erzählt, wie eine von der Welt und ihrer eigenen Behinderung abgeschirmte blinde Königstochter durch die Kraft der Liebe wissend wird und sehen lernt. Während das am gleichen Abend 1891 in St. Petersburg uraufgeführte Ballett „Der Nussknacker“ sofort zu den […]

Rares von Mascagni und Adam bei den Tiroler Festspielen Erl

Aufsperren, zuschließen, wieder öffnen – in der österreichischen Kulturpolitik ging es in den letzten Pandemiemonaten noch ruckeliger zu, als in der länderbestimmten deutschen. Im November schlitterte man dort in den dritten Lockdown, alle Theaterlichter gingen am 21. November aus, aber am 12. Dezember durfte wieder aufgesperrt werden. Und das ohne die zuletzt lästigen PCR-Tests 24 […]

Spaß, Freiheit, Autorität und Identität: Tobias Kratzer inszeniert in Frankfurt Nielsens „Maskerade“

Deutsche mögen Dänen nicht, und Dänen wollen von Deutschen kaum was wissen. Wie sonst wäre es zu erklären, dass sich beide Länder, obwohl Nachbarn, in musikalischer Hinsicht so ignorieren? Wobei die Dänen an deutschen Klassikern und Romantikern nicht vorbeikommen, auch einige Komponisten wie Schulz, Kunzen, Weyse, Kuhlau importiert und naturalisiert haben. Doch umgekehrt ist die […]

Donizettis „Anna Bolena“ in Genf: Belcanto als geschmackvoll packendes Menschentheater

Ein Bühnenbild, das eher nach einer Edel-Magazin-Fotostrecke zum Thema Landadel aussieht. Grünblaue Holzwände, die sich beständig drehen, immer wieder neue Raumperspektiven öffnen oder verbergen. Rustikale Stühle, Geweihe, eine ganze Wand voll, auch mal ein monströs toter Hirsch, saftiger Wald. Kostbare Brokatbettvorhänge sind zudem im Deko-Angebot. Eine hippe Jagdgesellschaft auf der Pirsch. Die Beute ist aber […]

Beethoven kämpft gegen Hitler als Schießbudenfigur: Die erstaunliche Bonner Wiederentdeckung von Rolf Liebermanns Opernerstling „Leonore 40/45“

Gut gemacht, Oper Bonn! Hatte sich doch eben noch die Beethoven-Stadt mit der als Corona-verschobene Uraufführungspeinlichkeit von der Telekom promoteten Vollendung einer nur aus wenig aussagekräftigen Originalskizzenfragmenten von Computern sowie einem Schlagerkomponisten läppisch vollendeten 10. Sinfonie des Ludwig van bis auf die Kulturknochen blamiert wie prostituiert. So stand unmittelbar danach das schon seit ewigen Jahren […]

„The Last Ship“ – das Sting-Musical hat als deutsche Erstaufführung in Koblenz am Rhein einen gelungenen Stapellauf

Koblenz – immer nur durchgefahren. Nie ausgestiegen. Deutsches Eck, Rheinprovinz der Preußen mit der monströsen Festung Ehrenbreitstein sowie der eleganten neogotischen Burg Stolzenfels als Inbegriff der Rheinromantik, wiedererbaut vom späteren Friedrich Wilhelm IV. nach Schinkel-Plänen mit Lenné-Park. Schmuck das alles, obwohl im Weltkrieg ziemlich zerstört. Stehengeblieben ist freilich auch eines der ältesten deutschen Theater. 1787 […]

Mit Händel ins Horror-Spa, mit Cimarosa in die Quarantäne-Abstraktion: Die Oper Frankfurt startet coronakonform mit einem Raritäten-Doppel

Wie plane ich pannenfrei coronakonform? Das war für die Opernhäuser im letzten Frühjahr die Herausforderung: sicherzustellen, mit einem adaptierten Premierenplan nicht wieder von der Pandemie ausgebremst zu werden. In Amsterdam zum Beispiel wurde aus Verdis „Otello“, mit dem sich der neue Chefdirigent Lorenzo Viotti vorstellen wollte, ein kleineres gemischtes Doppel aus Haydns Paukenmesse mit Ballett […]

Vom Roman zur packend zeitgenössischen Rassismus-Oper: Kris Defoort hat in Brüssel Richard Powers‘ „The Time Of Our Singing“ vertont

Da macht die Metropolitan Opera ein Riesensache draus, dass am 27. September, der monetär so wichtigen Opening Night (nach 18 Monaten Schließzeit) erstmals in der 138-jährigen Geschichte des Hauses die Oper eines schwarzen Komponisten gespielt werden: „Fire Shut Up in My Bones“ von Terence Blanchard. Die vertonte Lebensgeschichte des schwarzen, bisexuellen „New York Times“-Kommentator und […]