Belcanto-Routine von der Rossini-Stange: Die Frankfurter Oper spielt verdienstvoll, aber unspezifisch „Bianca e Falliero“

Von den nur fünf an der Mailänder Scala uraufgeführten Rossini-Opern können höchstens der inhaltlich mit der vierten Theaterwand beinahe avantgardistisch spielende „Il turco in Italia“ und die heute als Gattung Semiseria schwierig zu vermittelnde „La gazza ladra“ einigermaßen Originalität beanspruchen. Die anderen drei Werke, „La pietra del paragone“, „Aureliano in Palmira“ und das 1819 uraufgeführte […]

Spaß, Freiheit, Autorität und Identität: Tobias Kratzer inszeniert in Frankfurt Nielsens „Maskerade“

Deutsche mögen Dänen nicht, und Dänen wollen von Deutschen kaum was wissen. Wie sonst wäre es zu erklären, dass sich beide Länder, obwohl Nachbarn, in musikalischer Hinsicht so ignorieren? Wobei die Dänen an deutschen Klassikern und Romantikern nicht vorbeikommen, auch einige Komponisten wie Schulz, Kunzen, Weyse, Kuhlau importiert und naturalisiert haben. Doch umgekehrt ist die […]