Gibt es eine neue Opernstream-Ästhetik? Eher intellektuelle Ödnis von Zürich bis Genf und Paris

Es gibt Pizza. Ist aber keine im Karton. Nur ein flacher, geschmacksneutraler Foto-Dummy. Erwischt! Das sehen wir, nun illusionslos, als die Kamera die vierte Wand durchbricht und nach Ende dieser ansonsten kreuzkonventionell abgefilmten „Orphée ed Eurydice“-Streampremiere kurz hinter die Bühne im Zürcher Opernhaus kommt, die sich beglückwünschenden Mitwirkenden, den winkenden Regisseur Christoph Marthaler und eben […]

Pandemie braucht Phantasie: Das DSO trotzt in Corona in der Kirche, im Wald und im Technoclub

Die tun was. Obwohl sie eigentlich nicht dürfen. Denn auch das Deutsche Symphonieorchester Berlin (DSO) ist, wie alle Kulturinstitutionen hierzulande, nach wie vor im Pandemie-Lockdown; einigermaßen komfortabel auf Kurzarbeit. Doch für Musiker eigentlich kein Zustand. Gut, man könnte, dafür sind Rundfunkorchester ja eigentlich da, für den Programmauftrag Repertoire einspielen, im historischen Haus des Rundfunks an […]

Ein guter Saisonauftakt – bevor ein Ton erklungen ist: Robin Ticciati verlängert seinen Chefdirigentenvertrag mit dem DSO um fünf Jahre

Es gibt sie noch, die guten, beruhigenden Klassikdinge. Eines davon: Robin Ticciati, der smarte, auch nach drei harten Berlin-Jahren im lokalen Wohlklang-Haifischbecken immer noch wie ein begeistert angefixter Teenager wirkende Chefdirigent und Künstlerische Leiter des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin (DSO), hat seinen Vertrag über 2022 hinaus um weitere fünf Jahre verlängert. Er bleibt also bis 2027 […]